Buchvorstellung Kraftorte, Kultstätten und mehr von Mariota und Günther Haller in Zwiesel

Kraftorte, Kultstätten und mehr

Zwiesel „Ich habe nicht gewusst, dass mein Bayerland so schön ist“, begeisterten sich am 11. Juli 1849 König Max II. von Bayern und seine Gattin Marie, als sie auf dem Aussichtsfelsen am Hausstein auf der Rusel standen und in ihr Land hinausschauten.

Wie schön „das Bayerland“ nach wie vor ist, zeigen die Autoren Marita und Günther Haller in ihrem neuen Bildband „Kraftorte, Kultstätten und mehr – Ausflugsziele für Entdecker und Abenteurer im Bayerischen Wald und im Mühlviertel aus dem Ohetaler Verlag, Grafenau. Die königliche Aussicht ist natürlich in diesem Bildband, der Sehenswertes aus mehreren Landkreisen birgt, enthalten, zumal sich ganz in der Nähe, versteckt im Wald, die beachtlichen Ruinen des Klosters der Benediktinermönche von Niederalteich aus der Mitte des 17. Jahrhunderts befinden – „Mystik um ein Kloster, das nicht entstehen durfte“.

Im Bayerischen Wald und im Mühlviertel findet der Wanderer noch die ruhigen, außergewöhnlichen und geheimnisvollen Plätze, wo schon unsere Ahnen Kraft für den Alltag schöpften. Die dunklen Wälder und bizarren Felsentürme regten von jeher die Menschen zu Sagen und Legenden an. In diesem schön gestalteten Bildband wird selbst der passionierteste Wanderer für sich noch wunderbare Wege und Ziele finden, die er bisher noch nicht kannte. GPS-Daten und Kompass erleichtern ihr Auffinden.

Ziel der Autoren ist es, auch Kindern die Heimat erlebnisreich und liebenswert zu präsentieren, Familien auf Entdeckertouren aufmerksam zu machen, damit sie den Hauch des Abenteuers fühlen: Sie finden Jahrhunderte alte mystische Kloster-Ruinen im Wald, welches Geheimnis verbergen Sie? Wer hat vor langer Zeit in der Abgeschiedenheit ein ganzes Dorf auf eine Felswand gemalt? Warum wird eine Höhle als Kraftort bezeichnet und was bedeuten die geheimnisvollen Gesichter an einer Burg? Was könnten 1000-jährige Linden auf einem früheren Richtplatz erzählen? Und warum gibt es im Mühlviertel so viele Teufelsplätze? Sagen geben zum Teil Antworten auf diese Fragen. Geschichtliche Informationen, die zum Teil mit historischen Fotos belegt werden, zeigen, was wir an kostbaren kulturellen Schätzen zu bieten haben.  

Der neue Bildband – er ist eine Ergänzung zum bereits ausverkauften Buch 77 mystische Ausflugsziele“ - wird am 16. Oktober, um 18.30 Uhr, bei Schriebwaren Wegmann in Zwiesel vorgestellt. Dieses neue Buch im handlichen Pocket-Mitnehmformat DIN A5 hat 42 Ausflugsziele mit etwa 180 Fotos auf 100 Farbseiten. Das Buch-Cover zeigt ein mystisches Felsengesicht der „Teufelsmühle“ im Landkreis Straubing-Bogen. Die Rückseite ziert der Kraftort Dachsenstein, in der Gemeinde Lindberg.

Der Ausflugsführer u.a. mit vielen geschichtlichen Informationen kann ab sofort unter der ISBN Nr. 978-3-955110932 bei Wegmann vorbestellt werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.