Jahreskalender 2018 mit Lieblingsplätzen in und um Zwiesel, bis in den Böhmerwald

Jahreskalender 2018 frisch aus dem Druck mit Lieblingsplätzen in und um Zwiesel, bis in den Böhmerwald

Zwiesel (hal). Rechtzeitig zu Beginn der touristischen Saison gibt es ab sofort den neuen Jahreskalender 2018 bei Schreibwaren Wegmann am Stadtplatz in Zwiesel, mit Lieblingsplätzen in und um Zwiesel, bis in den Böhmerwald hinein. Sinn dieses Kalenders im DIN A 3 Format ist unter anderem, Feriengästen ein preiswertes „Mitbringsel“ aus ihrem Urlaub im Bayerischen Wald anzubieten und auf weitere spannende Entdeckertouren, Bräuche und Veranstaltungen hinzuweisen.

Ein ganzes Jahr lang können sich Naturliebhaber zu Hause über die traumhaften Fotos im Kalender an ihren Urlaub vom Vorjahr erinnern und bereits neue interessante Ausflugsziele für ihren nächsten Urlaub im Bayerischen Wald und auch im Böhmerwald entdecken.

Autorin Marita Haller brachte sich, wie bereits beim Kalender 2017, auch mit interessanten geschichtlichen Texten und Fotos ein. Daniel Weber von der Jungen Union sorgte für ein ansprechendes, farbenfrohes Layout und der Zwieseler Geschäftsmann Janos Metz finanzierte auch dieses Mal den Kalender, zur Unterstützung des Tourismus in der Region.

Das Deckblatt zeigt großformatig den idyllischen Kleinen Arbersee im Sommer. Kleinere Fotos weisen bereits auf den Inhalt im Kalender hin. Die Monatsseiten zeigen zum Beispiel den Verlorenen Schachten und den Jährlingschachten im Winter, das Schachtenhaus und das Hochmoor in der Nähe des Latschensees sowie die Rachelkapelle mit See im Herbst im Nationalpark Bayerischer Wald.

Nachzuerleben ist der österliche Emmausgang bei heftigem Schneegestöber vom Jahr 2015. Es wird auf besondere Veranstaltungen wie die Zwieseler Glasnacht und das Brauereiwagengeschicklichkeitsfahren, wie auch auf den Brauch rund um die Heiliggeistkugeln hingewiesen. Die Rückseiten sind vor allem interessanten, zum Teil noch nicht veröffentlichten geschichtlichen Begebenheiten mit historischen Fotos gewidmet. Selbst Einheimischen wird die Geschichte der ehemaligen mystischen Einsiedelei des Pater Anselmus am Großen Arbersee kaum bekannt sein und auch der so genannte „Stille See“ – der vierte Arbersee aus der Eiszeit – ist kaum noch bekannt, obwohl ganz leicht und einfach zu finden.

Der Zwieseler Wolfgang Hilz stellte für den Kalender ein altes, fast schon dramatisch zu lesendes Dokument aus der Brauer Familie Hilz am Stadtplatz in Zwiesel zur Verfügung. Es wird mit hoch interessanten privaten Fotos an den mittlerweile verschwundenen Weiler Hirschbach an der heutigen Trinkwassertalsperre Frauenau erinnert. Lesenswert ist auch die Geschichte der ehemaligen Triftschwelle „Schwellhäusl“, heute ein beliebtes Ausflugsziel.

Erinnert wird ebenfalls an den Feriengast Hedwig Elionore Seeler aus den 1970-er Jahren. Die Dame aus Berlin war nach eigenen Angaben ein Medium des legendären und geschichtlich auch nachweisbaren Rabensteiner Sehers Mathias Stormberger, dessen Geschichte im Rahmen einer Erlebnisführung im kleinen Stormbergermuseum in Rabenstein zu erfahren ist.

Kaum bekannte Sagen, eine Geschichte aus der Zeit der Hirten und alte Zitate über den Bayerischen Wald sind die Würze im Kalender. Ein Blick über die Grenze stellt den Plöckensteinsee mit seinen „lustigen Fischen“ und die mystischen Erscheinungen an der Velharticer Friedhofskirche vor. Da die Beteiligten an dem Kalender ehrenamtlich arbeiteten, kann er in bester Qualität für nur Euro 12,99 angeboten werden. Es gibt ihn nur bei Schreibwaren Wegmann in Zwiesel, solange der Vorrat reicht.

Sie können den Jahreskalender direkt bei uns unter 09922/609490 oder info@schreibwaren-wegmann.de bestellen und wir senden Ihnen den Kalender am gleichen Werktag zu.

 

Kalender 2018 Zwiesel Böhmen und Bayerischer Wald
Jahreskalender 2018 mit Lieblingsplätzen in und um Zwiesel, bis in den Böhmerwald

 

Kennen Sie schon unseren Onlineshop? Schauen Sie doch einfach mal rein, herzlich Willkommen bei Wegmann!